Une question ? Appelez-nous au 46 08 08 - 350

"Das mag ich… das mag ich nicht!" Magic Circle und andere Formen der Mitbestimmung für Kinder (FC 1978)

96,00 € / Personne Durée : 14 heures Langues : Allemand
Dates et lieu

Le 18/11/19 de 09:00 à 16:00
FEDAS Luxembourg asbl
4 rue Jos Felten
L-1508 Howald

Le 25/11/19 de 09:00 à 16:00
FEDAS Luxembourg asbl
4 rue Jos Felten
L-1508 Howald

S'inscrire

Contenu

Mitbestimmung und Teilhabe an Entscheidungsprozessen sind Werte und Errungenschaften, auf die unsere modernen demokratischen Gesellschaften aufbauen.

Daher ist es in der Erziehung unserer Kinder wichtig, dass sie  frühzeitig  -  natürlich angepasst an ihr Alter/ihre Entwicklung:

  • lernen, ihre eigene Meinung zu entwickeln und zu vertreten (Selbstbehauptung),
  • lernen, dass Menschen sehr unterschiedliche Meinungen haben können und dass das o.k. ist (Diversität)
  • erfahren, dass ihre Meinung in der Erwachsenenwelt beachtet und ernst genommen wird (Kinderrechte),
  • spüren, dass sie Mitgestalter ihrer eigenen Welt sind (Selbstwirksamkeit).

 

Eltern und Erzieherinnen obliegt hier die schwierige Aufgabe, das Mitbestimmungsspektrum immer wieder neu für die Kinder zu justieren. Denn umgekehrt soll durch ein „Zuviel“ und ein „Zu früh“ an Verantwortungsübernahme in Kindern nicht das Gefühl der Überforderung und des „Alleingelassenseins“ entstehen. Hier ist eine sensible Balance zwischen Partizipation und Führung gefragt!

Objectifs

Die Erzieherinnen erhalten Wissen und Kompetenzen in folgenden Bereichen:

  • der Kreis als Urform der Besprechungsform und Partizipation (Gleiche unter Gleichen)
  • Leitung im Kreis als „primus inter pares“ („der Erste unter Gleichen“)
  • die Praxis des Magic Circle
  • reden, zuhören, entscheiden im Kreis
  • gemeinsam Konflikte regeln
  • Rituale der Mitbestimmung
  • weitere Formen und Möglichkeiten der Mitbestimmung im Tagesablauf der Kita  
  • Rahmen und Grenzen der Mitbestimmung
  • Haltung, Blick auf Kinder als „eigenständige Wesen“

Méthode

Umgesetzt wird der Inhalt des Seminars anhand von:

  • Kurzen theoretischen Erläuterungen
  • Austausch und Reflexion in Kleingruppen und Plenum
  • Übungen und Geschichten

Informations supplémentaires

incl. Bewirtung in den kleinen Pausen, ohne Mittagessen

validation no.2017_04_ANB_13/86

Intervenant

Irene Stangl

Lehrerin Sek. I u. II, Mediatorin, Trainerin f. Gewaltprävention