Une question ? Appelez-nous au 46 08 08 - 350

Spiel und Inklusion - Praxisworkshop (FC 19151)

54,00 € / Personne Durée : 12 heures Langues : Allemand
Dates et lieu

Le 28/09/19 de 09:00 à 15:00
FEDAS Luxembourg asbl
4 rue Jos Felten
L-1508 Howald

Le 05/10/19 de 09:00 à 15:00
FEDAS Luxembourg asbl
4 rue Jos Felten
L-1508 Howald

Contenu

Immer häufiger muss in der Einrichtung mit Gruppen gearbeitet werden, die sehr heterogen sind. Die Kinder haben ganz unterschiedliche Fähigkeiten, teilweise sind auch entwicklungsverzögerte oder behinderte Kinder dabei. Entsprechend schwierig ist es dann, Angebote so zu gestalten, dass sie allen Kindern gerecht werden.

Eine Lösungsmöglichkeit kann hier der Ansatz der Inklusion sein. Inklusion ist die Fortführung des Integrationsgedankens. Es geht bei Inklusion konsequent darum die Vielfalt an Talenten, Stärken und Schwächen aller beteiligten Menschen zu beachten und wertzuschätzen. Schwächen werden somit weniger als Problem betrachtet sondern eher als ein Teil der Vielfalt in einer Gruppe. Um wirklich alle individuellen Stärken und Schwächen der beteiligten Kinder zu berücksichtigen, müssen Strukturen, Rahmenbedingungen und Methoden eingesetzt werden die diesem Ansatz auch gerecht werden.

Spiel ist eine der effizientesten und beliebtesten Lernmethoden für Kinder. Auch beim Spielen sollten alle mit ihren unterschiedlichen Möglichkeiten zusammen - und so dem Ziel von Inklusion näher kommen. Es braucht also Spiele, die von allen gemeinsam gespielt werden können und doch so strukturiert sind, dass sie unterschiedliche Tätigkeiten und Aufgaben beinhalten. Damit können dann heterogene Gruppen gemeinsam und doch individuell spielen und lernen. Im Seminar werden hierzu die unterschiedlichsten Spiele vorgestellt, von Lernspielen bis zu schnell umzusetzenden Spielen.

Neben der Vorstellung von bereits existierenden Inklusionsmodellen werden einige zentrale Grundlagen von Spiel theoretisch erläutert.

Objectifs

Spiele und spielerische Methoden kennenlernen und umsetzen, die mit dem Inklusionsgedanken für heterogene Gruppen geeignet sind.

Méthode

Praktisches Ausprobieren, Einzel- und Gruppenarbeit, selbständige Dokumentation

Informations supplémentaires

incl. kleine Pausenbewirtung, ohne Mittagessen

validation no.2017_04_ANB_13/55/INCL

anerkannte Fortbildung für die Inklusion

 

Intervenant

Karin Gisela Schmid

Diplom-Pädagogin, Supervisorin