Sie haben eine Frage? Rufen Sie uns einfach an. +352 46 08 08 - 350

Das Kind im richtigen Rahmen sehen (FC 1992)

111,00 € / Teilnehmer Dauer : 16 Stunden Sprachen : Deutsch
Termine und Ort

18.07.19 von 09:00 bis 17:00
FEDAS Luxembourg asbl
4 rue Jos Felten
L-1508 Howald

19.07.19 von 09:00 bis 17:00
FEDAS Luxembourg asbl
4 rue Jos Felten
L-1508 Howald

Sich anmelden

Inhalt

Wann ist ein Kind auffällig: kognitiv, emotional oder auf der Ebene des Verhaltens? Und ab wann ist die Auffälligkeit erwähnenswert bzw. behandlungsbedürftig.  Wie kann ich ressourcenorientiert arbeiten und gleichzeitig die Grenzen erkennen?

 

 

Die Beurteilung des kindlichen Verhaltens hängt von vielen verschiedenen Faktoren ab: Ein Kind, das in einer Einrichtung als auffällig gilt, würde ggf. unter anderen Rahmenbedingungen nicht als solches bewertet werden.

 

Der Rahmen ist aber nicht nur der äußere Rahmen, wie z.B.  die Einrichtung, sondern auch der innere Rahmen z.B. der Erzieherin, d.h.  der individuelle Blick auf das Kind, auf die Eltern  usw.

In dem Seminar geht es einerseits um entwicklungspsychologisches Wissen (Meilensteine der Entwicklung, die häufigsten Entwicklungsstörungen / Ursachen / Behandlung) und dem Umgang mit Alltagsproblemen (Trennungsangst, Jammern, Sauberkeitserziehung, Schlafprobleme, Teilen, Ungehorsam, Wutanfälle, Sprachentwicklung usw.).

Andererseits handelt es sich aber auch um das Erkennen systemischer Zusammenhänge, aufrechterhaltender Bedingungen, und um Möglichkeiten der Selbstreflexion, sich-selbsterfüllende Prophezeiungen.

Des Weiteren werden Grundlagen angemessener Erziehungsstrategien besprochen (tripleP) und kommunikative Grundlagen für die Elternarbeit gelegt.

Vor allem Ihre vorgebrachten Anliegen und Fragen gestalten die Kursinhalte. Wir werden sie sammeln und in strukturierter Form behandeln.

Ziele

  • Differenzierter Blick für  Ressourcen  (Reframing )und Auffälligkeiten
  • Mehr Sicherheit bezgl. der eigenen Erziehungskompetenz
  • Mehr Sicherheit im Erkennen der eigenen Grenzen und Weiterleitung an Fachpersonal
  • Mehr Sicherheit bezgl. der eigenen Beratungskompetenz

Methode

Theoretischer Input, Fallarbeit, Gruppenarbeit, Trainingselemente für Erziehungsstrategien und kommunikative Beratungskompetenz, Selbstreflexion

Weitere Informationen

Inklusive Kaffeepausen / ohne Mittagessen

Validation no.2017_04_ANB_13/95

Referent

Tina Walther-Schubbe

Diplom-Psychologin, Psychologische Psychotherapeutin, Systemische Therapeutin